Willkommen auf der Website der Gemeinde Schule Beckenried



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Medienmitteilung Gemeinde Beckenried

Einstellung Strafverfahren gegen Lehrperson

Im Juli 2020 leitete die Schulkommission Beckenried eine externe Untersuchung ein, um diverse Vorwürfe im Zusammenhang mit gemeldeten Vorfällen an der Schule Beckenried durch einen unabhängigen, ausserkantonalen Experten prüfen zu lassen. Zudem reichte die Schulkommission Strafanzeige gegen eine Lehrperson ein, damit die Staatsanwaltschaft prüft, ob ein strafrechtlich relevantes Verhalten vorliegt. Der Experte hat seine Untersuchung im Herbst 2020 abgeschlossen und Empfehlungen ausgesprochen. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Nidwalden hat ihre Untersuchung gegen die Lehrperson im Juni 2021 eingestellt (siehe Medienmitteilung vom 7. Juli 2021). Die Schulkommission nimmt den Entscheid der Staatsanwaltschaft zur Kenntnis. Die Lehrperson wird als Fachlehrperson weiterhin an der Schule Beckenried unterrichten.

Staatsanwaltschaft stellt Untersuchung ein – kein strafrechtlich relevantes Verhalten festgestellt

Im Juni 2020 hat die Schule Strafanzeige gegen eine Lehrperson eingereicht, damit die Staatsanwaltschaft prüft, ob ein strafrechtlich relevantes Verhalten vorliegt. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Nidwalden hat die Untersuchung eingestellt. Der Entscheid ist rechtskräftig. Die Vorwürfe der Tätlichkeiten wurden widerlegt oder sie waren wegen Verjährung für die Staatsanwaltschaft nicht mehr zu beurteilen. In Bezug auf die Nötigung und die Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflichten ergaben sich in keinem Fall Hinweise auf ein strafbares Verhalten (siehe Medienmitteilung der Staatsanwaltschaft Nidwalden vom 7. Juli 2021). «Wir sind froh, dass die Staatsanwaltschaft des Kantons Nidwalden die Vorwürfe detailliert und umfassend geprüft hat» - betont Rolf Amstad, Präsident der Schulkommission Beckenried. «Damit ergänzt die Staatsanwaltschaft die Aussage vom externen Experten, Dr. Anton Strittmatter, welcher ebenfalls keine Evidenz für die Vorwürfe auf Tätlichkeiten feststellte».

Weiterbeschäftigung als Fachlehrperson unter Auflagen

Die Schulkommission ist den Empfehlungen von Strittmatter gefolgt und hat der betroffenen Lehrperson eine Weiterbeschäftigung als Fachlehrperson unter Auflagen vorgeschlagen. Nach der Verfahrenseinstellung der Staatsanwaltschaft des Kantons Nidwalden hat die Schulkommission mit der Lehrperson das Gespräch geführt. Zusammen hat man entschieden, dass die Weiterbeschäftigung als Fachlehrperson der richtige und stimmige Weg für alle Parteien ist. Die Lehrperson ist damit einverstanden, dass die Anstellung an Auflagen (z.B. Unterrichtsbesuche, regelmässige Gespräche mit der Schulleitung, etc.) gebunden ist. «So schaffen wir gemeinsam eine gute Voraussetzung, damit das Vertrauen zwischen Schulleitung, Lehrperson, Eltern, Schülerinnen und Schülern verstärkt werden kann» - sagt Rolf Amstad.

Weitere Auskünfte erteilt am Mittwoch, 7. Juli 2021 von 10.00-11.00 Uhr:

Rolf Amstad, Gemeinderat Ressort Bildung

Präsident Schulkommission Beckenried

Telefon 041 624 50 72

E-Mail: rolf.amstad@schule-beckenried.ch

Beckenried, 7. Juli 2021


Dokument Medienmitteilung_Staatsanwaltschaft_Nidwalden.pdf (pdf, 26.9 kB)

Schulkreis Kindergarten, Musikschule, Orientierungsstufe, Primarstufe, Schul- und Gemeindebibliothek, Schulkommission, Schulleitung

Datum der Neuigkeit 7. Juli 2021

zur Übersicht
  • PDF
  • Druck Version